Kavallerie

Eine kleine Abteilung, die es in sich hat.

Im Frühjahr 1993 hat unser jetziger Kommandant, Willi Hohn, eine Kavallerie gegründet. Ein lang ersehnter Wunsch ging damit in Erfüllung.

Es waren damals anwesend, der für uns viel zu früh verstorbene Heinz Dähn, unser ausgeschiedener Joachim Schupp, genannt der Moselaner, Wolfgang Richter, Tanja Tzschichholtz, Ehrenoberzahlmeister Wolfgang Schubert, Kurt Krämer und zu guter letzt Kommandant Willi Hohn. Von seiner langjährigen Erfahrung mit eigenen Pferden und Gespannen konnten und können wir bis heute profitieren.

Einige Kameraden hatten noch nie auf einem Pferd gesessen; doch nur durch intensives Reittraining ist es möglich ein Pferd zu beherrschen und damit die Voraussetzungen für die Teilnahme am Veilchendienstagszug in Rheinbach zu schaffen.

Der Anfang zum Reittraining wurde im Reitstall Kessel in Schweinheim gemacht.

Aus organisatorischen Gründen wechselten wir zu Gut Waldau und waren bei unserem inaktiven Mitglied Manfred Dreesbach gut aufgehoben. Bei den Reitstunden lernten wir die Kameraden der Kavallerie der Ehrengarde der Stadt Bonn kennen und pflegen bis heute ein freundschaftliches Verhältnis. Da der Reitschulbetrieb auf Gut Waldau für unbestimmte Zeit eingestellt wurde, waren wir gezwungen uns  einen neuen Reitstall zu suchen. Wir wurden auf Reitgut Burg Münchhausen fündig, wo wir uns bis heute wohl fühlen.

Dort trafen wir dann auch unsere Reiterkameraden der Kavallerie der Ehrengarde der Stadt Bonn wieder. Die Kavallerie der Ehrengarde der Stadt Bonn feiert in unserem Jubiläumsjahr 3X11 Jahre Kavallerie, wozu wir ganz herzlich gratulieren.

Voller Stolz können wir heute durch diese Idee auf 11 Jahre heiterer Gelassenheit und auf solides, reiterliches Können zurück blicken.

Die große Resonanz der letzten Jahre hat gezeigt, dass wir im Veilchendienstagszug nicht mehr wegzudenken sind.

Die durch unsere Aktivitäten anfallenden Kosten tragen wir selbst. Dies wäre aber ohne Unterstützung unserer Sponsoren Hubert Henk, Ferdinand Lehmann, Toni Orth und  Karl-Heinz Jansen in diesem Umfang nicht möglich. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle für Eure Treue zur Kavallerie und der materiellen und finanziellen Unterstützung.

WerbungWerbung
Werbung